Produkt-Test

Tops und Flops
Category: Beauty Tags: , Comments: 0 Post Date: April 9, 2019

Produkt-Test

Tops und Flops

Immer wieder stellen wir bei Webstroem Online neue Produkte vor und erklären, welche Mittel jung halten, die Haut erfrischen und die perfekte Frisur zaubern. Natürlich testen wir die Produkte auch … und die Ergebnisse der Redaktions-„Marktforschung“ lesen Sie regelmäßig hier. Die Tops und Flops der Beauty-Produkte.

Jeder hat es schon erlebt: Die lange Suche nach der perfekten Lippenstiftfarbe ist endlich von Erfolg gekrönt, doch sobald man die Kappe abnimmt, steigt ein unangenehmer Duft nach Chemiewerk auf. Oder die neue Mascara, die in der Werbung so schöne, lange Wimpern zaubert, zerbröselt am eigenen Auge von Stunde zu Stunde zu schwarzem Staub.

Wir testen regelmäßig Produkte und stellen Ihnen von nun an unsere Lieblinge vor, aber auch jene Produkte, mit denen wir eher schlechte Erfahrung gemacht haben.

Sehen Sie hier die aktuellen Flops unserer redaktionsinternen Marktforschung.

Generell sei die Frage vorweg gestellt: Was genau spricht gegen Cremes oder Lotions jedweder Art? Misslyn bietet einen Body-Butter-Stick an. Der „Cocktail aus natürlichen Ölen, Pflanzenbutter und Vitaminen“ sieht aus wie ein adipöses Deo, verhält sich aber nicht ganz so. Also rund und dick ist es schon, fettig auch, aber es stinkt. Anfangs nach zu viel KoKos-Essenz, dann verändert sich der Duft zu ranziger Shea-Butter. Verschlimmert wird die Duftkomposition wohl durch die Zusätze von Süßmandel und Jojoba-Öl. Das Produkt soll laut Aufdruck spitze für Massagen sein, nur, dann wäre es doch schöner, ein pflegendes Öl auf die Haut aufzutragen. Stattdessen muss der Masseur erst mit dem Stick alle Stellen abfahren, um dann mit der Hand Wärme zu erzeugen und mit der Massage zu beginnen. Entweder haben wir das Produkt (75 g, um 6 Euro) nicht richtig verstanden – oder es ist tatsächlich überflüssig.

Die aktuellen Top-Beautyprodukte – getestet und für gut befunden von der Online-Redaktion.

Ja, ich gebe es zu. Immer klappt es mit den Selbstversuchen auch nicht. Vor allem blonde Strähnchen sind so ein Fall, in dem es wohl gut wäre, einen Fachmann ran zu lassen. Auch zu viele verschiedene Shampoos sind nicht immer gut für den Haarglanz. Da ich aber beides versucht habe, war bei meinen Haaren vor einiger Zeit kein Schimmer mehr zu entdecken. Die Rettung erhoffte ich mir von „Luminous Colour Glaze“ von John Frieda. Ohne Ammoniak und ohne Peroxid schenkt diese Pflegesubstanz meinen Haaren neuen Glanz und auch die Farbe ist nach drei Minuten Einwirkzeit intensiver. Für alle Blondinen und solche, die sich auf dem Weg dahin befinden, lohnt es sich, das Produkt auszuprobieren. 190ml kosten 9,99 Euro.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...

Share this post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *